Bedeutung und Nutzen von Potenzialanalysen

Die Arbeitswelt ist geprägt von zunehmenden Aufgabenmengen in immer kürzeren Zeiteinheiten. Daraus resultiert die Anforderung, das Mitarbeitende ihren eigenen Arbeitsplatz proaktiv mitgestalten. Potenzialanalysen ermitteln die wahrscheinliche Leistungsfähigkeit zu einem späteren Zeitpunkt. Dabei werden verschiedene Methoden der Eignungsdiagnostik (Testverfahren, Rollenspiele, Präsentationen) eingesetzt. Die Leistungen der Personen werden dann mit den Anforderungen und Erwartungen an die Stelle abgeglichen. Nur so, können die kommenden Anforderungen bewältigt werden.

Es müssen also genau die Mitarbeitenden Identifiziert werden, die aktuellen und zukünftigen Belastungen gewachsen sind.

Außerdem ist es nötig, die Leistungsschwerpunkte einer Person zu klären um den Mitarbeitenden individuell angemessen zu fördern. Für beide Entscheidungen ist es von nachhaltigem Vorteil, die Entwicklungsmöglichkeiten der Personen zu kennen. Eine in die Zukunft gerichtete Personalentwicklung muss die Mitarbeitenden genauso effizient auf Stellen hin-entwickeln, wie es gleichzeitig geeignete Bewerber extern einstellt.  Die Stärken und Potenziale interner Beschäftigter müssen aufgedeckt und weiterentwickelt werden. Nicht zuletzt, um erfahrene Mitarbeitende zu binden/zu motivieren und deren Wissen zu sichern und zu nutzen. Potenzialanalysen messen die Fähigkeiten von Mitarbeitenden und die Rahmenbedingungen, den diese brauchen um erfolgreich zu sein.

Ablauf von Potenzialanalysen

Am Beginn einer Potenzialanalyse werden entscheidende Fragen geklärt:

  • Was ist das Ziel der Potenzialanalyse?
  • Was erwartete den Klienten? 
  • Was erwartete den Auftraggeber?
  • Wie ist der Ablauf einer Potenzialanalyse?
  • Welche Methoden werden für die Analyse eingesetzt?
  • Welche Ergebnisse in welcher Form sind zu erwarten?
  • Was kostete das Verfahren?

Um diese Fragen zu klären treffen sich der Profiler, Klient_in und meist ein bis zwei Vertreter des Auftraggebers. Das kann zum Beispiel die Führungskraft der Person oder Mitarbeitende aus der Personalentwicklung sein. Diese so genannte „trianguläre Auftragsklärung“ bildet den Grundpfeiler einer effizienten Analyse. Dann erhält die zu analysierende Person noch die nötigen Kontaktdaten des Profils. Ab diesem Zeitpunkt kommuniziert der Profiler direkt mit dem/der Klient_in.  Es folgt neben der Terminabstimmung meist eine Hausaufgabe. Nach dem eigentlichen Analysetermin geht ein Gutachten an den Klient und meist an den Auftraggeber.

Ergebnisse durch Potenzialanalysen

Die Ergebnisse der Potenzialanalyse hängen sehr vom Umfang  und der Fragestellung ab. Grundsätzlich setzt sich das Ergebnis aus drei Komponenten zusammen.

  • Zum einen die Übersicht über die Testergebnisse.
  • Des weiteren eine Interpretation der Ergebnisse und eine konkret Beantwortung der Ausgangsfrage
  • Drittens ein Entwicklungsstand der Möglichkeiten aufzeigt, die identifizierten Potenzialfelder auszuschöpfen

Dabei steht die Beantwortung der Fragestellung im Vordergrund. 

Persönlichkeitsprofil - Potenzialanalysen Institut für Verhaltensökonomie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zu „Übersicht Produkte“ – Institut für Verhaltensökonomie