Zwei Personen, die mit ihren Laptops nebeneinander zusammenarbeiten

Expertisen ausbauen

In Zusammenarbeit mit Studierenden der Leipziger Fachhochschule für Oekonomie und Management (FOM) und anderen Institutionen trägt das IfVoe regelmäßig wissenschaftliche Projekte aus.

Unter anderem geht es dabei um folgende Themengebiete:

  • Messbarkeit von Coaching
  • Effiziente Bewertung von Mitarbeitern
  • Wirksamkeit pferdegestützter Trainings
  • Kompetenzmessung für das Management

Kundenprojekte messbar machen

Lassen Sie den Erfolg Ihrer Maßnahmen messen. Alle Leistungen des Instituts können durch wissenschaftliche Untersuchungen ausgewertet, optimiert und so auch wiederholbar gemacht werden. Beispielsweise betrifft das:

  • Evaluation von Coachings
  • Nachweis zum Erfolg von Weiterbildungen
  • Prüfung von Einstellungskriterien
Zu den Leistungen
Zufriedenheit
Wiederholbarkeit
Langzeitwirkung

Hier finden Sie eine Auswahl von wissenschaftlichen Projekten des Instituts für Verhaltensökonomie. Melden Sie sich gerne bei uns, wenn Sie weitere Details zu den jeweiligen Forschungsarbeiten erfahren möchten.

Symbolbild einer Universität zur Illustration des Wissenschaftsbetriebs

Arbeitsmotivation von Mitarbeiter_innen in der Wissenschaft

Öffentlicher Dienst und herkömmliche Wirtschaftsunternehmen unterscheiden sich stark, was die Einflussfaktoren auf die Motivation der Mitarbeiter betrifft. Diese Arbeit ermittelt am Beispiel eines Forschungsinstituts, welche speziellen Motivationsfaktoren im öffentlichen Dienst wirken.

Foto eines Thermometers steht für den Gesundheitsstand der Mitarbeiter im Projekt

Wirksamkeit von Maßnahmen zur Senkung des Krankenstandes

Ziel dieser Untersuchung ist es, bei einem Verkehrsunternehmen den Krankenstand des fahrenden Personals zu senken. Dazu wird zunächst die Wirksamkeit der bereits bestehenden Maßnahmen überprüft. Als Sekundärziel sollen diese Maßnahmen so optimiert werden, dass der Krankenstand nachhaltig und effizient gesenkt wird.

Foto eines Roboters, der für die Chancen der Digitalisierung im Personalbereich steht

Zukunft Personalauswahl: Ist der Faktor Mensch ersetzbar?

Die Schlagworte der modernen Personalarbeit sind immer häufiger „künstliche Intelligenz“ und „virtuelle Realität“. Dabei ist aktuell noch unklar, ob – und wenn ja welche – Bestandteile von Personalauswahlverfahren durch diese Technologien ergänzt oder sogar ersetzt werden können. Am Beispiel des Assessment-Centers erforscht diese Arbeit, ob der Faktor Mensch technisch ersetzbar ist.

Mann beim Packen im Büro als Darstellung des Standortwechsels

Mitarbeitereinstellungen im Veränderungsprozess – Beispiel Standortintegration

Der Arbeitsmarkt verändert sich. Das erzeugt Unsicherheit und Befürchtungen – was innerhalb eines Veränderungsprozesses weitgehend normale Entwicklungen sind. Dabei ist es wichtig, im Blick zu behalten, wie sich die Einstellungen der Mitarbeiter im Veränderungsprozess wandeln. Diese Arbeit untersucht insbesondere, wie eine Standortintegration auf die Einstellung der Mitarbeiter einwirkt.

Foto eines fröhlichen Mitarbeiters, der durch Gesundheitscoaching ausgeglichen ist

Effekte einer gesundheitsorientierten Personalführung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist nicht nur eine gesetzliche Pflicht, sondern auch eine wesentliche Stellschraube der erfolgreichen und effizienten Personalarbeit. Die Führung der Mitarbeiter stellt dabei eine wesentliche Säule des Erfolges dar. Die Arbeit untersucht anhand von Einrichtungen des Gesundheitswesens, wie groß der Einfluss des BGM ist. Außerdem erforscht sie, was Führungskräfte tun können, um den Nutzen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements zu verbessern.